Interview-Spezial: Der Schlüssel für eine erfüllenden Beziehung zu dir selbst

Zweites Date mit…

Der wundervollen und sich sich selbstbewussten Trainerin: LAURAAAAA!!!<3

Wie schaffen wir es, eine gute Beziehung zu uns aufzubauen?

Wie sprichst du mit dir?

Die meiste Zeit im Leben verbringst du mit dir selbst. Die meisten Worte sprichst du mit dir selbst. Jeden Tag in deinen Gedanken. Wie sprichst du mit dir? „Das hast du ja wieder toll gemacht, du Tollpatsch.“ “ Immer muss mir das passieren, ich bin so ein Idiot.“ … Kennst du solche Gedanken? Lass sie los. Sprich in deinen Gedanken so, wie du mit deinem besten Freund, deinem Partner … reden würdest.

Deine Gedanken in der Beziehung zu dir:

Führe sie so, wie du sie mit deiner besten Freundin führen würdest
Unsere Gedanken bestimmen zum großen Teil, wie wir uns fühlen. Wie willst du wirklich selbstbewusst sein, wenn du dich in Gedanken immer wieder nieder machst? Allein deshalb sind deine Gedanken eine wichtige Grundlage für die beste Beziehung zu dir und zu deinen Klienten, Mitarbeitern und Kollegen.

Selbstliebe:

Akzeptiere dich zu erst, so wie du bist. Nimm deine Schwächen, Stärken, Fehler, Gedanken ganz bewusst wahr und nimm alles an. Im zweiten Schritt kannst du dran gehen, dich weiterzuentwickeln und deine Stärken auszubauen, deine Schwächen zu mildern. Das ist der erste Schritt zur guten Beziehung mit dir selbst.

Meditation:

Um deinen Gedanken, Gefühlen, deiner Intuition bewusst zu werden, ist Meditation eine geniale Sache. Du nimmst dir Zeit für dich selbst, entspannst dich, hörst deinen Gedanken zu und lässt damit eine schöne Beziehung zu dir und deinen Gedanken zu.

Zeit für dich:

Plane ganz bewusst in deinen (stressigen) Alltag Termine, „Dates“ mit dir selbst. In jeder anderen Beziehung machen wir das auch – wieso nicht auch in unserer eigenen? Nimm dir Zeit für alles, was DIR gut tut: Sport, Yoga, Spazieren gehen, dein Hobby ausleben, Fotografieren … Was auch immer dich glücklich macht!

Morgenroutine:

Wie wir den Tag starten, so wird er oft auch. Lass wir morgens genug Zeit – für ein gesundes Frühstück, eine Runde um dein Viertel spazieren, eine Tasse Tee, deine Meditation … Die halbe Stunde, die du eher aufstehst, ist es absolut wert.

Mit dieser Zeit für dich am morgen, stärkst du nicht nur die Beziehung mit dir selbst, du wirst auch gleich mit viel mehr Energie in deine Seminare, deine Termine, deinen ganzen Tag starten können!

Shownotes:

Was ist deine Meinung dazu? Schreib es uns:

Riesen Dank auch an unsere Helfer und kreativen Meister:

Gefällt dir was du siehst? Dann zeig es doch auch anderen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.